SALZHALLE AUTOBAHNDIREKTION SÜDBAYERN

23.05.2019

SALZHALLEN AUTOBAHNDIREKTION SÜDBAYERN

Baubeschreibung: 

Die Halle dient zur Lagerung von Streusalz in Autobahnmeistereien bzw. an solitären Standorten für den Winterdienst.

Die Aufgabe war, einen optimierten Prototypen zu verwirklichen, der mit geringen Anpassungen an verschiedensten Standorten errichtbar ist.

Salz greift die meisten Baustoffe an, alle Bauelemente sind deshalb offen und hohlraumfrei ausgeführt. Alle statisch relevanten Metallverbindungen sind gut zu kontrollieren und mit minimalen Aufwand austauschbar. Die statische Grundkonstruktion aus Stahlbeton ist an der Hallenaussenseite angeordnet, im Innenraum sind alle Kontaktflächen zum Salz in Holz ausgeführt. Hier wird der konservierende Effekt von Salz auf Holz genutzt. Für eine optimierte Beständigkeit des betonierten Hallenbodens wurde auf Stahlbewehrung verzichtet, hier kam eine Makrofaserbewehrung (Kunststoff) zum Einsatz. Grossflächig verwendete Windschutznetze sorgen für eine gute Durchlüftung der Halle.

Bislang wurden 3 Hallen an den Standorten Vöhringen, Wörth an der Isar und Feldkirchen errichtet, weitere Standorte folgen.

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch die Autobahndirektion Südbayern

Entwurfsverfasser: Vautz Mang Architekten BDA Stuttgart

in Kooperation mit: Autobahndirektion Südbayern, Sachgebiet 33 Hochbau und Ingenieurberatung Scharmacher München

Werk- und Detailplanung: W3  Innenarchitekt Bernhard Breitung

Vorbereitung der Vergabe: W3 Architekt Alexander Frey

Bauüberwachung: Bauherr

Statik: Ingenieur - Beratung Scharmacher



ZURÜCK ZU